Zinsgarantie liegt im Trend

Montag, 23. August 2010 - 15:47 Uhr

Merkmale von Tagesgeldkonten sind klassischerweise die sofortige Verfügbarkeit und einfache Kontoführung, dafür gab es von den Banken aber meist nicht so hohe und vor allem feste Zinsen wie beim Festgeldkonto. Ein neuer Trend zeigt jedoch, dass immer mehr Angebote neue Kunden mit einer Zinsgarantie locken, wie man es sonst nur für längerfristige Anlagen gewohnt ist.

Den Anfang machten Cortal Consors und die DAB Bank, die ihren Anlegern als erste mit garantierte Zinsen aufs Tagesgeld verwöhnten. Ihnen ahmen nun auch die VW Bank mit einer 2% p.a. und 1822direkt mit 1,80% p.a. Zinsgarantie nach. Die Garantie gilt bei Ihnen zum einen bis November 2010, bei 1822direkt sogar bis März 2011.

Zinsgarantien beim Tagesgeld im Vergleich:

VW – 2,00% p.a. bis 30.11.2010

DAB – 2,10% p.a. bis 30.06.2011

ING-DiBa – 1,90% p.a. für 6 Monate

1822direkt – 1,80 % p.a. bis 15.03.2011

Diese neue Möglichkeit relativ hoher und vor allem stabiler Zinsen für einen festgelegten Zeitraum macht das Tagesgeld besonders attraktiv für Anleger, die ein bestimmtes Kapital nur für einen überschaubaren Zeitraum deponieren möchten. Wer kurzfristig für größere Investitionen auf sein Geld zugreifen will, aber bis dahin nicht auf gute Zinskonditionen verzichten möchte, ist mit einem Tagesgeldkonto, möglicherweise sogar mit Zinsgarantie, bestens beraten.

Weitere Beiträge zum Thema: