Zinserhöhung beim Bank of Scotland Tagesgeld

Donnerstag, 15. Juli 2010 - 9:31 Uhr

Nachdem die GE Capital Direkt in dieser Woche den Markteinstieg in Sachen Tagesgeld gewagt hat, und mit gleich 2,25 Prozent Zinsen an den Start ging, erhöht die Bank of Scotland ihre Tagesgeldzinsen. Und zieht auch das Startguthabenangebot von 20 Euro wieder auf 30 Euro an. Steht uns nun eine Zins“schlacht“ bei Tagesgeldanlagen bevor? Die Anleger dürfte dies freuen, da sich die Geldanlage Tagesgeld dann noch mehr lohnt als bisher.

Mit 2,1 Prozent Zinsen in die Offensive

Die Bank of Scotland tut sich bereits seit längerem immer wieder durch attraktive Zinsen für Tagesgeldkonten hervor. Nachdem vor kurzem der Zinssatz für Tagesgelder erst auf 2,00 Prozent gesenkt wurde, sind die Zinsen heute ganz unerwartet wieder angestiegen. Mit 2,10 Prozent und einem Startguthaben von 30 Euro für Neukunden bietet die Bank of Scotland damit wieder eines der besten Tagesgeldangebote überhaupt an. Dass die Bank zugleich auch noch Testsieger der Zeitschrift „Finanztest“ im Frühjahr dieses Jahres wurde, spricht für sich.

Startguthaben für Neukunden erhöht Zinsen indirekt

Zu den 2,10 Prozent Zinsen gibt es nun auch noch 30 Euro Startguthaben für Neukunden, die bis zum 23. August 2010 ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnet haben. Damit erhöht die britische Bank ihr Angebot und geht damit klar in die Offensive in Sachen Zinsen und in Sachen Startguthaben. Ob andere Banken mit Zinserhöhungen für Tagesgeldanlagen nachziehen werden, wird sich zeigen. Aber der Reigen ist eröffnet – und die Bank of Scotland hat die Nase nun wieder einmal vor in Bezug auf ein äußerst attraktives Tagesgeldangebot.

Weitere Beiträge zum Thema: