Zinsanpassungen im Oktober: Leider kein goldener Herbst beim Tagesgeld

Dienstag, 2. Oktober 2012 - 9:49 Uhr

Mit dem Oktober haben einige Banken Ihre Tagesgeldkonditionen angepasst, leider mehrheitlich nicht zum Vorteil der Anleger. Die müssen in Geduld üben und mit kleinen Zinsen ihre Rendite zusammensparen.

RaboDirect neu mit 2,20% Zinsen

Die niederländische RaboDirect ist im Juni mit 2,40% sehr erfolgreich am deutschen Markt gestartet. Dem Ansturm war das Finanzhaus anfangs nicht gewachsen, viele Kunden mussten etwas länger als geplant auf die ersehnte Kontoeröffnung warten. Zum 2. Oktober senkt die RaboDirect zudem ihren Startzins von 2,40% auf 2,20% p.a. und verliert damit den Platz an der Spitze im Zinsvergleich. Den übernimmt jetzt die GEFA, die Neukunden eine sechsmonatige Zinsgarantie auf satte 2,25% verspricht. Die RaboDirect punktet nicht mit einer Zinsgarantie, zahlt den hohen Satz dafür aber monatlich und bis zu einer Einlagenhöhe von 500.000 Euro  aus. Darüber gelten 1,70% p.a. Zinsen.

Auch eine andere niederländische Bank, die MoneYou, senkte vergangene Woche ihre Zinsen. Um 15 Basispunkte ging es auf noch 2,10% abwärts. Die Bank lässt ihren Zins variabel und verspricht keine Garantie, hält sich dafür seit ihrem Markteintritt aber konstant unter den drei besten Zinsangeboten. Die Verzinsung erfolgt vierteljährlich.

Barclays Bank senkt das „Plus“ auf den Leitzins

Bereits zum 29. September schraubte die Barclays Bank an ihren Zinsen – leider wurden diese nach unten angepasst. Für das LeitzinsPlus-Konto gibt es jetzt 1% mehr als der aktuelle Leitzins beträgt. Neukunden sparen beim Barclays-Tagesgeld also mit 1,75% für Einlagen bis 100.000 Euro. Dass der Zins stets dem Leitzins plus 1 entspricht, sichert Ihnen eine einjährige Garantie. Auch hier hat Barclays die Konditionen geändert, denn Erstanleger konnte diese Garantie zuvor für drei Jahre festlegen. Das Angebot zahlt sich vor allem dann an, wenn der Leitzins in den kommenden 12 Monaten an Fahrt aufnimmt. Sinkt er dagegen noch weiter in den Keller und mit ihm der Barclays-Zins, bringen andere Angebote mit derzeitiger Zinsgarantie länger mehr Rendite.

1882direkt bedankt sich mit Startguthaben bei Neukunden

Ein Alternative ist das die 1822direkt, Tochter der Frankfurter Sparkasse. Hier erhalten Sie auf Ihr Erspartes 2,05% p.a. bis 250.000 Euro Einlage. Die Zinshöhe wird zudem bis zum 15. März 2013 garantiert, unabhängig von der Entwicklung des Leitzinses. Ganz neu ist bei der 1822direkt das Startguthaben von 25 Euro für eine Kontoeröffnung. Voraussetzung für die Auszahlung ist ein Eingang von mindestens 5.000 Euro bis zum 31.12.2012.

Für sechs Monate ist Ihnen auch der Zins der ING DiBA sicher. Mit 2,00% aufs Tagesgeld liegt das Angebot unter den Top 5 im Vergleich.

Weitere Beiträge zum Thema: