Mit dem Freistellungsauftrag Steuern auf Tagesgeldzinsen sparen

Montag, 1. August 2011 - 10:46 Uhr

Die Einnahmen aus Kapitalerträgen, also Zinsen, die Ihnen die Bank auf Ihr Erspartes gutschreibt, müssen in Deutschland mit der Abgeltungssteuer versteuert werden. Das geschieht meist ganz automatisch auch ohne dass Sie dem Finanzamt Ihren Kontostand offenlegen, denn die zu versteuernde Summe wird direkt von der Bank an das Finanzamt übermittelt. Was laut einer aktuellen Studie jedoch viele Sparer gar nicht wissen: Mit einem Freistellungsauftrag an die Bank ist ein Teil der Erträge von der Steuer befreit, und weniger Steuern bedeutet eine zusätzliche Ersparnis für Sie.

Besonders junge Sparer schenken dem Staat unnötige Steuergelder

Im Namen der Bank of Scotland befragte das Meinungsforschungsinstitut forsa Anleger jeden Alters nach ihrem Freistellungsauftrag. Besonders junge Menschen zwischen 18 und 29 gehörten mit 29% zur größten Gruppe, die keine solche Freistellung beantragt hat. Insgesamt zahlt jeder 7. In Deutschland damit unnötige Steuern. Während Bank-Kunden aus Bayern (4%) dem Staat weniger Geld schenken, zahlen Bremer (29%) und Menschen aus Sachsen-Anhalt (24%) die meisten zusätzlichen Steuern.

Mit dem Freibetrag 801 Euro unversteuert einstreichen

Der Freibetrag an Zinserträgen, der jedem Anleger zusteht, liegt bei 801 Euro für Singles oder 1.602 Euro für gemeinsam veranlagte Personen. Der Ertrag aus Zinsen für Tages- und Festgeldkonten, Dividenden und Wertpapieren kann auch bei mehr als einer Bank mit mehreren Anträgen freigestellt werden. Nur darüber liegenden Summen müssen dann noch mit der Abgeltungssteuer berechnet werden.

Wie dieses kleine Beispiel zeigt, zahlen Sie bei einer Anlagesumme von 50.000 Euro und 3% Zinsen über 200 Euro zu viel an den Staat, wenn Sie auf Ihren Pauschbetrag verzichten:

Zinsertrag bei 50.000 Euro Anlage und 3% Zinsen -> 1.500 Euro
Abgeltungssteuer (mind. 25%) des gesamten Ertrages -> 375 Euro
Abgeltungssteuer abzüglich des Pauschbetrages (1.500€ – 801€ = 699€) ->174,75 Euro
-> Ersparnis mit Freistellungsauftrag: 200,25 Euro!

Der Antrag muss nur einmalig an die Bank gestellt werden, dies kann je nach Bank teilweise schon online erfolgen. Der Antrag kann danach jederzeit geändert werden und erlischt automatisch mit der Kontoschließung.

Weitere Beiträge zum Thema: