Leitzins auf Rekordtief: Jetzt unbedingt auf die Zinsgarantie achten

Dienstag, 10. Juli 2012 - 8:53 Uhr

Lange Zeit kam für die Europäische Zentralbank eine Senkung des Leitzinses unter 1% nicht in Frage, nun hat der geldpolitische Zinssatz letzte Woche erstmals in seiner Geschichte das Rekordtief von 0,75% erreicht. Noch nie stand der Leitzins so tief, noch nie konnte Banken Geld so billig von der Europäischen Zentralbank zu Rekapitalisierungszwecken leihen. Folglich haben jetzt viele Sparer Angst um ihre Anlagen und befürchten, dass die Zinsen weiter in den Keller fallen. Bevor zahlreiche Banken in den nächsten Tagen also ihre variablen Zinsen nach unten anpassen, empfiehlt sich für kurzentschlossene Sparer jetzt ein Garantiezins.

Gefa bietet 2,50% in der Spitze – allerdings erst ab 10.000 Euro Einlagen

Aktuell führt die Gefa Bank mit 2,50% Zinsen den Tagesgeldvergleich an. Dazu erhalten Sie bei der Bank des Mittelstandes eine 6-monatige Zinsgarantie ab dem Tag der Kontoeröffnung. Auch der variable Zins, der danach zum Tragen kommt, ist mit 2,00% noch immer rentabel. Eine Einstiegshürde sind aber die 10.000 Euro Mindestanlagensumme, die für den hohen Zins vorausgesetzt werden. Bis einer Anlagesumme von 250.000 Euro sind Ihre Ersparnisse bei der Gefa Bank abgesichert.

Aus Platz Drei im Ranking befindet sich Cortal Consors, gleichzeitig der Anbieter mit der längsten Zinsgarantie in unserem Vergleich. Ein ganzes Jahr lang wird Ihnen aktuell der Zins von 2,40% sicher ausgezahlt, und das sogar quartalsweise. Auch die Einlagensicherung in beliebiger Höhe ist ein Plus des Angebots, allerdings hat das Tagesgeldkonto auch einen kleinen Haken: Die hohen 2,40% gelten nur für die ersten 50.000 Euro Einlage und sind damit vor allem für Kleinanleger ein gutes Angebot. Bei Summen über 50.000 Euro sinkt der Zins jedoch auf magere 1,50% und ist noch wenig konkurrenzfähig.

Monatliche Gutschrift und Garantie lohnen sich doppelt

Auch die 1822direkt liegt mit einem Zinssatz von 2,30% noch immer deutlich über der Inflationsrate. Die Tochter der Frankfurter Sparkassen garantiert ihren Zins bis zum 1. Dezember 2012, also nur noch knapp ein halbes Jahr. Allerdings sollten Sie danach besser zu einer anderen Bank wechseln, denn andere bieten deutlich mehr als niedrige 1,00% Zinsen für Bestandskunden. Ebenfalls bis zum 1. Dezember sicher sind die Zinsen über 2,30% bei der VW Bank und bei der Audi Bank. Her haben Sie allerdings den Vorteil, dass Ihnen die Rendite monatlich gutgeschrieben wird. Allerdings gilt auch hier: den hohen Zins gibt’s nur bis 50.000 Euro Einlage, darüber hinausgehendes Kapital wird noch mit 1,50% verzinst.

Die Angebote zeigen, dass es auch in zinsschwachen Zeiten nur auf die Auswahl der richtigen Bank ankommt. Sollte die EZB ihren Trend weiter fortsetzen und den Leitzins wohlmöglich noch weiter senken, sind Anleger mit einer Zinsgarantie zumindest zeitweise auf der sicheren Seite.

Weitere Beiträge zum Thema: