GEFA Bank

Die GEFA Bank stand bis Mai 2016 für „Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbH“ und ist inzwischen als „GEFA BANK GmbH“ in aktiv. Sie unterstützt traditionell vor allem mittelständische deutsche Unternehmen. Gegründet wurde das Bankhaus 1949 von der Deutschen Bank, heute sitzt die Bank in Wuppertal und gehört zu Frankreichs Bank Societé Générále. Erst seit April 2012 ist die GEFA Bank auch im Privatkundensegment tätig und bietet einfache Anlageprodukte für Kleinanleger, darunter ein Festgeld und Zinswachstum, sowie ein Sparkonto und ein TagesGeld-Konto.

10.000 Euro Minimum

„Zinsen made in Germany“ ist das Motto der GEFA, denn mit den Kundeneinlagen sollen vor allem deutsche Kredite für wirtschaftliche Neuanschaffungen gefördert werden. Das TagesGeld-Konto wird für Anleger mit relativ guten 0,10% p.a. Zinsen verzinst. Relativ hoch ist allerdings auch die geforderte Mindesteinlage, die bei stolzen 10.000 Euro liegt. Da der Zins zwar für das gesamte Guthaben aber nur bei einem Kontostand über 10.000 Euro gutgeschrieben wird, können Sie auch nur über Beträge oberhalb dieser Grenze ohne Zinsverlust verfügen. Damit gestaltet sich das TagesGeld-Konto der GEFA für täglich verfügbare Gelder etwas unflexibel.

Unterlagen zur Kontoeröffnung

Gefa Bank Konditionen

Produktname:TagesGeld-Konto
Tagesgeld Zinsen:0,10% p.a.
Häufigkeit der Zinsgutschrift:Jährlich
Zinsgarantie:Keine
Einlagensicherung:128.110.000 Euro
Banken Herkunft:Deutschland, Wuppertal
Sonstiges:Mindesteinlage 10.000 Euro