Bank of Scotland verlängert Startguthaben bei Kontoneueröffnung und bleibt bestes Angebot

Mittwoch, 29. Dezember 2010 - 12:49 Uhr

Man kann annehmen, dass aufgrund der anhaltenden guten Konditionen bereits so einige Kunden zur Bank of Scotland gewechselt sind. Doch das ist für die Bank kein Grund, die Konditionen zu mindern. Das zum 31. Dezember 2010 auslaufende Startguthaben bei der Neueröffnung eines Tagesgeldkontos wurde deshalb von der schottischen Bank bereits vorzeitig bis zum 31. Januar des neuen Jahres verlängert.

Gute Zinsen und 30 Euro für ein Tagesgeldkonto bei der BoS – völlig bedingungslos

Im Gegensatz zu anderen Anbietern, ist der Willkommensgruß in Höhe von 30 Euro an nichts anderes als eine erste Einzahlung geknüpft. Zeitpunkt und Höhe der Einzahlung bestimmen Sie selbst, spätestens sechs Wochen später hat die Bank Ihnen dann das Startguthaben auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Das Konto bietet Ihnen ansonsten alle Annehmlichkeiten eines Tagesgeld-Produktes. Sie verfügen täglich über Ihr Geld und sind an keine Kündigungsfrist gebunden.

Zusätzlich zum höchsten Startugthaben erhalten Sie bei der BoS auch die meisten Zinsen auf Ihre Anlagen. Renditestarke 2,20% p.a. schüttet die Bank einmal jährlich auf Ihr Erspartes aus. Die Zinsen werden ohne Zinsstaffelung ab dem ersten Euro gezahlt, allerdings sollte die Einlagensicherung von nur 50.000 britischen Pfund, dass sind zur Zeit knapp 60.000 Euro, zur eigenen Sicherheit nicht überschritten werden. Trotzdem hat die Zeitschrift „Finanztest“ der Stiftung Warentest die BoS im Dezember 2010 zum Testsieger beim Tagesgeld gekürt.

Weitere Beiträge zum Thema: