AXA Bank klettert mit dem ZinsPlus Konto an die Spitze im Tagesgeld-Vergleich

Donnerstag, 30. September 2010 - 9:24 Uhr

Es kommt Bewegung in den Tagesgeldmarkt: Die AXA Bank überraschte heute mit einem neuen Spitzen-Zins von 2,30% p.a. auf das ZinsPlus Konto.

Das ZinsPlus Konto der AXA Bank gibt es in dieser Form zwar schon länger, jedoch waren die minimalen Zinsen bisher kaum der Rede wert. Jetzt gelingt der Bank mit den neuen Tagesgeld-Konditionen gleich der Sprung an die Spitze im aktuellen Tagesgeld-Vergleich.

Im Gegensatz zur Bank of Scotland, die ihre 2,20% Verzinsung ohne Zinsstaffelung anbietet, gibt es den neuen Spitzenzins der AXA allerdings erst ab einer Einlagesumme von 10.000 Euro. Für Kleinanleger eignet sich das Konto nicht, da unter 10.000 Euro Anlage grade einmal 0,10% p.a. gutgeschrieben wird, wer weniger als 2.500 Euro auf dem Konto vorweisen kann, erhält gar keine Zinsen.

Das Angebot gilt zudem nur für Neukunden, die ihre Anlagen in den letzten 90 Tagen nicht auf einem Konto oder Depot der AXA angelegt haben.  

Zinsgarantie bis zum 31.01.2011

Alle Sparer können sich zusätzlich über eine Zinsgarantie bis zum 31.01.2010 freuen. Vier Monate lang wird der hohe Zinssatz von 2,30% p.a. gesichert sein, erst ab Februar ist der Wert wieder variabel. Die Zinsausschüttung auf das ZinsPlus-Konto erfolgt jeweils zum Jahresende oder bei Kündigung des Kontos.

Ein Pluspukt für das ZinsPlus-Angebot ist die hohe Einlagensicherheit der AXA. Durch die Absicherung über den Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken sind Ihre Einlagen bei der AXA bis zu 19 Millionen Euro pro Kunde abgesichert. Einen Nachteil hat das Konto allerdings auch: ein praktisches Online-Banking ist nicht möglich. Zahlungstransfers können nur telefonisch oder schriftlich bei der Bank erfolgen.

Für alle Neukunden mit einer Anlage von über 10.000 Euro ist das ZinsPlus der AXA nun aber das neue Spitzenangebot unter den Tagesgeldkonten.

Weitere Beiträge zum Thema: